Mundgesundheit
Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. MUNDGESUNDHEIT

MUNDGESUNDHEIT

Ein kleines Naturwunder: die Mundgesundheit

Lippen, Zähne, Gaumen, Zunge. Das ist unser Mund. Und doch ist er so viel mehr. Er ist unsere Verbindung zur Außenwelt. Er ist zum Essen, Trinken, Sprechen und Atmen da. Aber auch zum Lächeln, Schmecken, Genießen und Küssen. Unser Mund ist ein wahres Multitalent und die Mundgesundheit gilt es zu schützen!

Zeit für etwas Mundpropaganda

Die Lippen bilden den Eingang zu unserem Mund. Sie verschließen und öffnen den Zugang zu unserem Körper. Dabei ist ihre zarte Haut siebenmal so empfindlich wie die der Fingerkuppen. Diese Sensibilität nutzen wir, um die Konsistenz und Temperatur unserer Nahrung zu prüfen. Die Lippen sind aber auch eine erogene Zone, die beim Küssen für höchste Glücksgefühle sorgt. Ihre Haut ist sehr dünn – so wird das darunterliegende Gewebe mit seinen zahlreichen Blutgefäßen sichtbar. Die Lippen sehen bei gesunden Menschen rosig und gut durchblutet aus. Ein Zeichen für Mundgesundheit, oder einfach “Gesundheit”, das auf unsere Mitmenschen besonders attraktiv und verführerisch wirkt.

Eine Frau und ein Mann kommen sich näher, weil sie sich sympathisch sind, nicht zuletzt aufgrund ihrer Mundgesundheit

Direkt hinter den Lippen beginnt die Mundhöhle. Oben wird sie durch den harten und den weichen Gaumen begrenzt, unten durch die Unterseite der Zunge und die Mundbodenmuskulatur. An den Seiten der Mundhöhle befinden sich die Zähne des Ober- und Unterkiefers, die hintere Grenze bildet der Rachenraum.

In der Mundhöhle sitzt auch ein Teil unseres Geschmackssinns. Die Geschmacksknospen befinden sich auch im Bereich der Mundschleimhaut, des Rachens und des Kehldeckels – größtenteils jedoch auf der Zunge. Sie ist von zahlreichen Geschmacksrezeptoren bedeckt, die süß, salzig, sauer und bitter unterscheiden können. Die Zunge ist ein von einer Schleimhaut überzogener Muskelkörper, der nicht nur den Geschmack unserer Nahrung testet, sondern auch deren Beschaffenheit. Und sie unterstützt uns beim Sprechen, Kauen und Schlucken.

Der Mund spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung. Die Mundhöhle bildet den Anfang des Verdauungstrakts, denn die Verwertung der Nahrung beginnt schon beim Kauen. Schneide- und Eckzähne teilen die Nahrung in schluckbare Brocken, diese werden dann von den Backenzähnen zermalmt und mit Speichel zu einem Brei vermischt. Die Speichelenzyme starten mit der Verdauung und spalten pflanzliche Stärke auf.

Die Mundhöhle schützt uns vor äußeren Einflüssen. Die gesamte Mundhöhle ist mit einer Mundschleimhaut ausgekleidet. Diese Mundschleimhaut bildet eine Schutzbarriere, die alle Erreger und Keime abwehrt, mit denen wir tagtäglich in Berührung kommen. Bei der Nahrungsaufnahme, aber auch, wenn wir einen Gegenstand oder auch nur einen unserer Finger in den Mund nehmen.

Unsere Mundhöhle ist ein dicht besiedelter Raum. Jeder Milliliter Speichel enthält Millionen von Mikroorganismen. Auch Schleimhäute, Zahnzwischenräume und Zunge sind von unzähligen Keimen besiedelt. Die sogenannte Mundflora hilft bei der Verdauung und Immunabwehr. Gerät sie durch zu viel Zucker oder schlechte Mundhygiene aus dem Gleichgewicht können die Bakterien jedoch auch Krankheiten verursachen.

Bitte bleiben Sie gesund!

Damit Sie das Leben auch morgen noch vollmundig genießen können, ist Vorsorge wichtig. Hier lohnt sich jede Minute. Und weil die gute Pflege für einen gesunden Mund so wichtig ist, haben wir zum Thema Mundhygiene und Professionelle Zahnreinigung jeweils eine Extraseite für Sie.

Den Krankheiten auf den Mund geschaut

Damit der Mund all seine Aufgaben und Funktionen erfüllen kann, muss er gesund sein. Bei Schmerzen und Entzündungen wird nicht nur die Nahrungsaufnahme schwierig – auch das Lachen und die Lebensfreude bleiben einem dann im wahrsten Sinne des Wortes im Halse stecken. Deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Infos über die häufigsten Erkrankungen im Mundraum zusammengestellt. Mit vielen Tipps, was Sie tun können, damit Sie schnell wieder gesund werden – und Ihr Mund auch.